Vision: The Communication Cloud

EnglishHow do I imagine humanity’s way of communication in the future? Everyone needs or even likes to communicate. We all want to exchange knowledge, information and experiences with others. This includes the order of a book at Amazon as well as the lovely words for our beloved.

So far, what would be the ideal for a communication system that serves our need for communication? Ideally, I am able to communicate with everyone on the globe at any time, wherever I am. I want to be able to decide about the medium (letter, phone, fast electronic messaging, video-phoning) without having to remember addresses, numbers or similar complicating contact codes. It is so exhausting to keep them up to date all the time ;)

Well, how would this communication system work? It will be a cloud. It consists of everything we know of as means of communication: cable networks, stations for wireless transmission and satellites. Letter and package delivery is part of a distribution system, not part of the communication cloud I describe here. However, this communication cloud manages the individual connection with dialog partners. Independent from the medium, everyone who wants to use the system gets a unique number or something similar (It will be a number in the end because our digital information flows base on the binary code). No problem, you can have more numbers or change yours, but it is independent from the communication medium you like to use. Additionally, everyone has devices for interacting with the cloud. As today, but hopefully much more universal. You simply choose your contact as well as the medium. The cloud finds the path between you and your dialogue partner.

What about privacy and security? The cloud is FULLY TRANSPARENT. This means that every information about its functioning and structures are available for everybody, presented in ways for being able to understand them easily. It is open source. Hence, in principle, everyone can follow every single data bit of the personal (encrypted) communication flow within the cloud. In parallel, everyone has as much power as technically possible over the own data. You can determine who under which circumstances is able to contact you via the cloud. We are human beings who want to be alone sometimes or avoid communication with people we don’t like ;)
Thus, the cloud has privacy areas for everyone. You can only access yours through secrets like passwords, biometric stuff or any combination you might prefer. Well-functioning security systems consist of transparent algorithms while you need your secret for accessing your data that is protected against insight from everybody else.

A short introduction into security theory:
Cryptography demands for the following points:
1) No machine on Earth can estimate or calculate the secret out of personal information (thus, choose a password that is NOT your birthday ;)
2) No machine on Earth can find the secret by trying out every combination within any time period.
What does point 2) mean? Imagine you need one second for trying out one combination of a four-cypher-code like your credit card or SIM pin. Since there are 10 * 10 * 10 * 10 = 104 = 10.000 possibilities, you will need 10.000s = 167min in the worst case for breaking a code. Doing something one time per second equals the unit 1Hz. Let’s assume the fastest computer system achieves to try out the combinations with 10GHz = 10.000.000.000 tries per second. In the worst case, this system would find the right code in 10.000 / 10GHz = 0,000001s = 1µs. In just a tiny moment this machine would have found your secret. Now you know why you have three tries only to enter your secret at the cash machine or in your mobile phone ;D
However, the trick for realizing point 2) is to choose a sufficient secret size (number length) that theoretically no machine can break in – for example – 100 years. Here, assumed the fastest machine processes with 10GHz and 10 possible cyphers per position, the secret number would consist of at least 20 cyphers.

For the geeks:
log10(10.000.000.000 * 60(seconds) * 60(minutes) * 24(hours) * 365(days) * 100(years)) = 19,50

Consequently, those transparent security mechanisms need to be permanently adjusted to the speed of the fastest existing machine. But that’s it. You can have both: transparency AND privacy.

Who will create, run and service it? In fact everybody who likes to. This way Google, Facebook, WordPress and most of the other cool things arose. If you miss a feature or find a bug, you communicate it, so that the passioned experts can work on it. If there are different perspectives of how to concept or implement some part in the system, those who are interested communicate, communicate and communicate once again. If there still rest multiple proceedings those who are interested vote in democratic ways. (Not that slow as we know it from our political systems nowadays =D)

Would it work within our contemporary societal system? Hardly. Many incentives for accessing personal information of others for selling or even abusing them, result from the contemporary form of societal organization. As long as people depend or believe to depend on money (even for basic stuff like food and housing), they will need to earn it by providing the “better” communication system or by selling and using others’ data. As long as humanity does not officially begin to work on turning scarcity of resources (that is what our monetary system bases on) into resource abundance, we will not experience a fully transparent, easy-to-use communication cloud that protects our privacy to the highest extent possible. More about that on the Global Society Blog.

I want a communication system that fulfils its purpose: It enables me to communicate easily without needing to care for privacy, a mountain of contact address data or a things like the telephone bill. Hence: Give it to me =D

.

DeutschWie stelle ich mir die Kommunikation der Menschheit in der Zukunft vor? Jeder muss kommunizieren oder hat sogar Spaß daran. Wir alle wollen mit anderen Wissen, Informationen und Erfahrungen austauschen. Egal ob das nun die Bestellung eines Buches bei Amazon oder die lieben Worte für unsere Liebsten sind.

So weit, so gut. Wie sähe das Ideal eines Kommunikationssystems aus, welches unserem Bedürfnis nach Kommunikation gerecht wird? Idealerweise versetzt es mich in die Lage, mit jedem auf der Welt kommunizieren zu können, egal wann, egal wo ich und mein Gesprächspartner sich befinden. Ich möchte über das Medium (Brief, Telefon, schnelle elektronische Nachricht, Videofon) entscheiden können, ohne mir Adressen, Nummern oder ähnlich verkomplizierende Kontaktdaten merken zu müssen. Es ist so anstrengend, sie auf dem neuesten Stand zu halten ;)

Gut, wie würde ein solches Kommunikationssystem funktionieren? Es wird eine Cloud (Wolke) sein. Diese Cloud besteht aus allen Kommunikationsmitteln, die wir kennen: Kabelnetzwerken, Sendestationen für kabellose Übertragung und Satelliten. Brief- bzw. Paketzustellung ist Teil eines Verteilungssystems, nicht Teil des Kommunikationssystems, das ich hier beschreibe. Jedenfalls koordiniert diese Cloud (ich weiß nicht, ob ich “Cloud” als Begriff so gut finde :) die individuellen Verbindungen zwischen den Gesprächspartnern. Unabhängig vom Medium erhält jeder, der das System nutzen möchte, eine einzigartige Nummer oder etwas ähnliches (Letzten Endes wird es eine Nummer sein, weil unsere digitalen Informationsflüsse auf dem Binärcode basieren). Kein Problem, du kannst auch mehrere Nummern haben oder deine Nummer wechseln, aber sie ist unabhängig vom Kommunikationsmedium, das du nutzen möchtest. Zusätzlich hat jeder Geräte, um mit der Cloud zu interagieren. Wie heute, nur hoffentlich universeller. Du suchst einfach den gewünschten Kontakt sowie das Medium. Die Cloud findet den Pfad zwischen dir und deinem Gesprächspartner.

Was ist mit der Privatsphäre und Sicherheit? Die Cloud ist VOLLKOMMEN TRANSPARENT. Das heißt, das jede Information über ihre Funktionsweise bzw. ihre Strukturen für jeden zugänglich sind, auf eine Art und Weise aufbereitet, dass man sie leicht verstehen kann. Es ist Open Source. Prinzipiell kann also folglich jeder jedem Datenbit des persönlichen (verschlüsselten) Kommunikationsflusses innerhalb der Cloud folgen. Gleichzeitig hat jeder so viel Macht über die eigenen Daten wie technisch möglich. Du kannst festlegen, wer dich unter welchen Umständen kontaktieren darf und wer nicht. Wir sind halt Menschen, die manchmal allein sein wollen oder Kommunikation mit Menschen vermeiden wollen, die wir nicht mögen ;)
Dafür braucht die Cloud private Bereiche für jeden. In diesen Bereich kann man durch Geheimnisse wie Passwörter, biometrische Merkmale oder durch Kombination dieser Möglichkeiten gelangen. Wie man es halt mag. Gut funktionierende Sicherheitssysteme bestehen aus transparenten Algorithmen, die mit einem Geheimnis arbeiten, das deine Daten vor den Blicken aller anderen schützt.

Eine kleine Einführung in die Sicherheitstheorie:
Kryptografie fordert folgende Punkte:
1) Kein Computer der Erde kann das Geheimnis aus personenbezogenen Informationen abschätzen bzw. herleiten (also, benutze nicht dein Geburtsdatum als Passwort ;)
2) Kein Computer der Erde kann das Geheimnis durch Ausprobieren aller möglichen Kombinationen innerhalb einer beliebigen Zeitspanne finden.
Was heißt Punkt 2) genau? Stell dir vor, du benötigst eine Sekunde, um eine Kombination eines Vier-Ziffern-Codes deiner Kreditkarte oder deiner SIM-Pin auszuprobieren. Da es 10 * 10 * 10 * 10 = 10⁴ = 10.000 Möglichkeiten gibt, wirst du im schlechtesten Fall 10.000s = 167min brauchen, um den Code zu knacken. Etwas einmal in der Sekunde zu machen, entspricht der Einheit 1Hz. Lass uns nun annehmen, dass das schnellste Computersystem mit 10GHz = 10.000.000.000 Versuchen pro Sekunde rumprobieren kann. Im schlechtesten Fall, findet das System den richtigen Code in 10.000 / 10GHz = 0,000001s = 1µs. In einem winzigen Augenblick würde der Computer dein Geheimnis gefunden haben. Jetzt weißt du auch, warum du am Bankautomat oder deinem Handy nur drei Versuche hast, um deinen Code einzugeben ;D
Jedenfalls ist der Trick, um Punkt 2) zu realisieren, eine ausreichende Geheimnisgröße (Nummernlänge) zu wählen, die theoretisch kein Computer in – zum Beispiel – 100 Jahren knacken kann. Angenommen die schnellste Maschine operiert mit 10GHz und es gibt 10 mögliche Ziffern pro Stelle, dann muss die Geheimnummer aus mindestens 20 Stellen bestehen.

Für die Geeks:
log10(10.000.000.000 * 60(Sekunden) * 60(Minuten) * 24(hours) * 365(days) * 100(years)) = 19,50

Daher müssen solche transparenten Sicherheitssysteme ständig an die Geschwindigkeit der schnellsten existierenden Maschine angepasst werden. Aber das ist alles. Man kann beides haben: Transparenz UND Privatsphäre.

Wer wird die Cloud kreieren, betreiben und warten? Faktisch jeder, der Spaß dran hat. So sind Google, Facebook, WordPress und die meisten der anderen coolen Dinge entstanden. Wenn dir ein Feature (Funktionalität) fehlt oder du einen Bug (Fehler) findest, kommunizierst du es, damit die leidenschaftlichen Experten daran arbeiten können. Gibt es verschiedene Sichtweisen, wie ein Teil des Systems konzeptioniert oder implementiert werden soll, kommunizieren, kommunizieren und noch einmal kommunizieren die miteinander, die sich dafür interessieren. Wenn dann noch mehrere Vorgehensweisen übrig bleiben, wählen die Interessierten auf demokratische Weise (nicht so langsam, wie wir es von unseren heutigen politischen Systemen kennen =D)

Würde es innerhalb unseres heutigen Gesellschaftssystems funktionieren? Kaum. Viele Anreize, auf persönliche Informationen anderer zuzugreifen, um sie zu verkaufen oder sogar zu missbrauchen, resultieren aus der heutigen Organisationsform der Gesellschaft. Solange Menschen von Geld abhängig sind bzw. glauben davon abhängig zu sein (sogar für Grundlegendes wie Nahrung oder Behausung) werden sie es verdienen müssen, indem sie das “bessere” Kommunikationssystem anbieten oder Daten anderer verkaufen bzw. nutzen. Solange die Menschheit nicht offiziell beginnt, daran zu arbeiten, Knappheit von Ressourcen (darauf basiert unserer monetäres System) in Reichhaltigkeit von Ressourcen zu wandeln, werden wir keine vollständig transparente, einfach zu verwendende Kommunikationswolke erleben, die unsere Privatsphäre so gut wie möglich schützt. Mehr davon auf dem Global Society Blog.

Ich möchte ein Kommunikationssystem, das seinen Zweck erfüllt: Es ermöglicht mir, auf einfache Art und Weise zu kommunizieren, ohne dass ich mich um meine Privatsphäre, einen Berg von Kontaktadressen oder Dinge wie Telefonrechnungen kümmern muss. Also: Her damit =D

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: